Faszienrollen

Lockere Beine, mehr Leistung

Fasziale Lockerung hat sich in den letzten Jahren etabliert. Egal ob im Fitnessstudio, zu Hause oder auf dem Sportplatz: Viele Sportler sieht man vor oder nach dem Training beim „Rollen“.

Warum das so ist? Die bindegewebigen Faszien umhüllen jeden Muskel des menschlichen Körpers und trennen somit die Muskeln untereinander ab. Die Funktionen der Faszie sind vielseitig: Sie ist ein eigenständiges Organ, das mit vielen Nervenendigungen sowie Schmerz- und Bewegungssensoren versehen ist. So stützt und formt die Faszie den Körper, übernimmt die Kraftübertragung von Muskel zu Muskel und sorgt damit für eine reibungslose Funktion. Auf Grund der Bewegungssensoren ist die Faszie ein zentrales Organ der Körperwahrnehmung. Eine weitere Funktion ist das Einwirken auf Psyche und Immunsystem.

Was ist fasziale Lockerung?

Durch Über- oder Fehlbelastungen, sowie durch psychischen und physischen Stress können die Faszien verkleben und werden somit in ihrer Funktion maßgeblich eingeschränkt. Beim faszialen Lockern wird die Faszie, die direkt unterhalb der Haut liegt, von Außen manipuliert, sodass sich durch den Reiz die Verklebungen lösen. Die Spannung, die zunächst durch den äußeren Druck ausgelöst wird, führt zu einer Entspannung der Faszie.

Wie und wann benutze ich die Rolle?

Ich setze die Rolle zumeist zur Auflockerung nach dem Training ein. Hierzu rolle ich über alle Beinmuskeln und den Rücken. Für die glutealen Muskeln verwende ich den Ball, da ich mit diesem noch besser an die Muskulatur herankomme. An dem Punkt, an dem der Schmerz am Größten ist, sollte man bleiben und mit ganz langsamen Bewegungen auf- und abrollen. Jeden Muskel behandle ich etwa 30 bis 45 Sekunden.

Zum Auflockern vor dem Training rolle ich nur etwa 10 bis 15 Sekunden pro Muskel. Mehr zum Auflockern mit der BlackRoll kannst Du Dir in unserem Video ansehen.

Weitere Möglichkeiten des Einsatzes

Die Rolle kann neben seiner Funktion zur Lösung von faszialen Verklebungen zudem als Trainingsgerät genutzt werden. Übungen zur Rumpfstabilität können mit der Rolle intensiviert werden.

Related Posts

Intervalltraining
Lauftrainingstipps
Lauf ABC

No comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *